Ältere Beiträge

Assistierter Suizid – Sterbehilfe (Spitalseelsorge)

Wie möchte ich sterben? Diese Frage stellt sich wohl jeder Mensch einmal. Die heutige Gesellschaft suggeriert, dass auch da alles machbar ist: Der Zeitpunkt ist wählbar, die Art kann ich aussuchen. Als Spitalseelsorgerinnen und Spitalseelsorger sind wir oft präsent in den letzten Lebensstunden eines Menschen. Die Schilderung von Bernhard Sutter im "Tages-Anzeiger" (Zürich) vom 17. Februar 2010, wonach ein Mensch mit Lungenkrebs elendiglich erstickt, können wir nicht teilen.

Mehr…

Spitalseelsorge: Eine «Geh-hin-Kirche» (Sonntag)

Spitalaufenthalte: Sie zwingen uns innezuhalten, und plötzlich stellen sich neue Fragen, auf die man kaum vorbereitet war. Im Triemlispital in Zürich helfen Spitalseelsorgende mit der Krankheit umzugehen. Doch wie passt die Spiritualität in die naturwissenschaftliche Atmosphäre des Spitals mit seinen Hochhäusern, den über 500 Betten und den 2300 Angestellten? - Von Renata Egli-Gerber -

Mehr…

Palliative Care: Eine Herausforderung für die Spitalseelsorge

Ökumenische Spitalseelsorgetagung am Dienstag, 16. März 2010 -

Mehr…

Bericht zur kantonalen oekumenischen Spitalseelsorgetagung 2010

Chancen und Herausforderung für die Spitalseelsorge, sich über das Proprium der christlichen Ethik und ihres Menschenbildes engagiert in Bildungsarbeit und Aufbau institutioneller Gremien des Gesundheitswesens einzubringen. -

Mehr…

forum Nr. 17/2007

Katholische Spital- und Klinikseelsorge im Kanton Zürich: Neuorganisation begrüsst (forum) - Ab 2008 werden die katholischen Spital- und Klinikseelsorgenden kantonal von der Zentralkommission angestellt. Eine neue Dienststelle koordiniert die katholische Seelsorge in insgesamt 36 Spitälern und psychiatrischen Kliniken.

Mehr…

Donnerstag, 8. Nov. 2012, 16.30-18.30 Uhr

Kommunikation mit und Begleitung von Menschen in komatösen und anderen veränderten Bewusstseinszuständen Peter Ammann Diplom-Psychologe und Thomas Kammerer Diplom-Theologe, Pfarrer

Mehr…