Offener Brief der Spitalseelsorgerinnen und -seelsorger im Kanton Zürich an Bischof Huonder

Offener Brief der Spitalseelsorgerinnen und -seelsorger im Kanton Zürich an Bischof Huonder

In einem offenen Brief an Diözesanbischof Vitus Huonder nehmen 28 Spitalseelsorgerinnen und Spitalseelsorger des Kantons Zürich Stellung zu den Aussagen des Churer Generalvikars Martin Grichting.

Dieser hatte sich in einem Interview mit dem Sonntagsblick für die Abschaffung der Kirchensteuer ausgesprochen. Die Unterzeichneten verweisen in ihrem Brief auf die Notwendigkeit ihres Einsatzes im „Dienst am Menschen“ und belegen die Nachfrage nach dieser pastoralen Arbeit mit Zahlen aus einer jüngst veröffentlichten Untersuchung. Ohne Einnahmen aus der Kirchensteuer seien diese mehrere Zehntausend Gesprächsstunden und Sakramentenspendungen pro Jahr nicht zu leisten. Die Verfasser fordern den Bischof auf, sich offiziell von den Aussagen seines Generalvikars zu distanzieren.

 

Offener Brief an Bischof Huonder - Spitalseelsorger.pdf

Datei öffnen — PDF document, 122Kb