Spital- und Klinikseelsorge mit neuer Leitung

Synodalrat und Generalvikar haben die Theologin Tatjana Disteli zur neuen Leiterin der katholischen Spital- und Klinikseelsorge ernannt. Sie wird ab August dieses Jahres Nachfolgerin von Urs Länzlinger, der die Dienststelle der Katholischen Kirche im Kanton Zürich während neun Jahren aufgebaut und geführt hat. Länzlinger ist von Generalvikar Josef Annen zum neuen Stabsmitarbeiter Personal berufen worden.
Spital- und Klinikseelsorge mit neuer Leitung

Tatjana Disteli, neue Dienststellenleiterin Spital- und Klinikseelsorge

40 Seelsorgende in 36 Spitälern und Kliniken
Die Spital- und Klinikseelsorge ist die grösste Dienststelle der Katholischen Kirche im Kanton Zürich. Rund 40 Seelsorgende sind gemeinsam mit reformierten Kolleginnen und Kollegen in 36 Spitälern und Kliniken im Einsatz. Sie besuchen und begleiten auf Wunsch alle Patientinnen und Patienten unabhängig ihrer Herkunft und Religion. Das Angebot gilt auch für die Angehörigen der Patientinnen und Patienten und die Mitarbeitenden der Spitäler und Kliniken. Darüber hinaus sind die Seelsorgenden auch in der Freiwilligenarbeit des Gesundheitswesens, in der Schulung, in Ethikforen und in der Palliative Care engagiert.

Seelsorgende als Schlüsselfaktoren
Dass die Präsenz und Arbeit der Seelsorgenden an den Zürcher Kliniken und Spitälern sehr geschätzt wird, zeigte sich einmal mehr an der ökumenischen Spitalseelsorge-Tagung von Ende März. In seiner Grussbotschaft meinte Regierungsrat Thomas Heiniger an die Adresse von rund 90 Seelsorgenden: «Wir behandeln nicht Diagnosen – wir behandeln, pflegen und betreuen Menschen. … Wenn die Religion und ihre spirituelle Dimension für die Patientinnen und Patienten wichtig sind, sind sie es auch für die Behandlung – und damit auch für das Spital. Sie sind mit Ihrer täglichen Arbeit am Bett der Patientinnen und Patienten einer der Schlüsselfaktoren für die hohe Akzeptanz des Gesundheitswesens im Kanton Zürich.

Erfahrene Spitalseelsorgerin

Tatjana Disteli, 44, hat ihr Theologiestudium an der Theologischen Fakultät der Universität Luzern mit dem Master abgeschlossen und arbeitete als Biomedizinische Analytikerin sowie in der pfarreilichen Arbeit. Seit 2005 wirkt sie als Spitalseelsorgerin der Katholischen Kirche im Kanton Zürich, zunächst als Teammitglied am Universitätsspital Zürich und seit 2008 als Leiterin der Spitalseelsorge im Stadtspital Triemli.

(Bericht: Aschi Rutz) 

 

Schlagwort: