Freiwilligenarbeit im Spital

Ein Beitrag der katholischen und reformierten Seelsorge an verschiedenen Spitälern im Kanton Zürich. Die Kirche im Kanton Zürich leitet an mehreren Spitälern Freiwillige Sitzwachen. So am Kantonsspital Winterthur sowie im Zürcher Stadtspitälern Triemli.

Spitalseelsorge für und mit Freiwilligen

Gemäss dem Monitoring der Spitalseelsorge ist die Dauer der Freiwilligenbegleitung durch kath. Spitalseelsorgende mit eindrücklichen 871 Stunden pro Jahr dokumentiert.

Dabei ist zu beachten, dass die Freiwilligen im Spital nur zum Teil, zum Beispiel rund um die Spitalgottesdienste, explizit für die Spitalseelsorge tätig sind. Die Freiwilligenarbeit geschieht gemeinsam mit dem Spital und ist und je nach Spital als Nacht und Krisenbegleitung, freiwillige Sitzwachen oder IDEM (im Dienste eines Mitmenschen) etabliert.

Für die Ausbildung und der Betreuung der Freiwilligen wird ein grosser Aufwand von der Spitalseelsorge geleistet. Die Freiwilligendienste spielen andererseits in der Praxis eine wichtige Rolle für die Entlastung und Ergänzung der Seelsorge in Spitälern und Kliniken.  Das Konzept der Spital- und Klinikseelsorge sieht in der Mitarbeit von Freiwilligen eine willkommene Ergänzung und Entlastung der Spitalseelsorgenden.

 

Siehe auch Freiwilligenarbeit in Palliative Care und Blogpost über die Nacht- und Krisenbegleitung im Stadtspital Triemli auf zh.kath.ch