Priesterpikettdienst

Rund 320 mal pro Jahr kommt der kantonale Priesterpikett in den Spitälern und Kliniken im Kanton Zürich zum Einsatz.

Im Jahr 2011 hat die Spitalseelsorge der Katholischen Kirche im Kantons Zürich einen Priesterpikett für die Spitäler und Kliniken eingeführt. In seelsorgerischen Notfällen während der Nacht und am Wochenende stehen Priester verbindlich bereit, um Patientinnen und Patienten in den Spitälern zu besuchen und Sakramente zu spenden. 

Ein Jahr nach der Einführung des Priesterpiketts wurde Interface beauftragt, dieses aus externer Sicht zu beurteilen. Die Beurteilung sowie Empfehlungen wurden in einem Bericht zuhanden des Synodalrats festgehalten.

Die externe Beurteilung des Priesterpiketts zum Nachlesen: www.interface-politikstudien.ch