Medizin & Seele

Studium Spiritual Care

Wer in Medizin und Pflege tätig ist, kann sich auf verschienden Wegen zum Thema Spiritual Care aus- und fortbilden.

Verschiedene Hchschulen in der Schweiz haben inzwischen das Fachgebiet "Spiritual Care" in ihre Lehre aufgenommen.

Die Fortbildungsstudiengänge als Master (MAS) oder als CAS (Certificate of Advanced Studies) wenden sich primär an Psychologen und Psychologinnen, Medizinerinnen und Mediziner, Seelsorgende, Pflegefachpersonen (Aufnahme auch ohne Studienabschluss möglich) und Mitarbeitende in Beratungsstellen, die an einem professionellen Umgang mit spirituellen und religiösen Fragen im Umfeld der Medizin interessiert sind. 

Fort- und Ausbildungen in Spiritual Care

1. Universität Zürich - CAS Spiritual Care

Diese Professur vertritt das interdisziplinäre Fachgebiet Spiritual Care im Lehrangebot der Theologischen und Medizinischen Fakultät der Universität Zürich. Studierende der Medizin und Theologie besuchen die Lehrangebote. Geforscht wird zu verschiedenen aktuellen Themen wie z. B. Seelsorge bei demenzkranken Menschen. 

Ein Studiengang (CAS) bezieht die "spirituelle Dimension" in der Spiritual Care auf professionelle Weise mit ein und richtet sich an Menschen aus Gesundheitsberufen sowie an Seelsorgerinnen und Seelsorger. Der Studiengang "Spiritual Care" wird gemeinsam mit der Theologischen Hochschule Chur und dem Schweizerischen Zentrum für Islam und Gesellschaft der Universität Freiburg angeboten.

Die Katholische Kirche im Kanton Zürich finanziert Lehrstuhl und Professur für "Spiritual Care". 

2. Universität Basel - Master Spiritual Care 

Die berufsbegleitende Weiterbildung der Medizinischen Fakultät der Universität Basel befähigt zur Einbeziehung der spirituellen Dimension beim Umgang mit Krankheit und Gesundheit, Sterben und Tod. International führende Expertinnen und Experten der Universitäten Basel, Zürich, Wien, München u. a. sowie aus Politik und Gesundheitswesen geben Einblick in die aktuellen medizinischen, entwicklungs- und religionspsychologischen, theologisch-seelsorglichen und psychotherapeutischen Erkenntnisse zur Relevanz von Spiritualität allgemein. 

Alle Informationen sind hier zu finden. 

3. Universität Bern - CAS Spiritual Care

Der Studiengang CAS Spiritual Care der Universität Bern richtet sich an Personen, die sich für die besondere Bedeutung von Spiritualität als Ressource der Lebensbewältigung und für praxisrelevante Ansätze interessieren und diese in ihre berufliche Tätigkeit integrieren möchten.

Gemeinsame Trägerinnen dieses trifakultären berufsbegleitenden Studiengangs sind die Medizinische Fakultät, die Phil.-hum. Fakultät und die Theologische Fakultät der Universität Bern.