Aktuelles in der Palliativseelsorge


Hotline Palliative Care: ein Jahr Beratung und Begleitung

Wenn pflegebedürftige Angehörige nicht nur medizinische, sondern auch spirituelle Bedürfnisse haben, bietet ein Team von fünf katholischen und reformierten Theologinnen und Theologen Beratung und Begleitung. Die Palliative-Care Hotline ist ein Jahr alt. Seelsorgerin Lisa Palm berichtet von den Erfahrungen.

Mehr…

Schweizerischen Tagung für Spiritual Care im Gesundheitswesen

Dei Vielfalt von Spiritual Care Modellen und ihre praktische Umsetzung Samstag, 23. März 2019, Universitätsspital Basel Das Thema Spiritual Care hat in den letzten Jahren im Gesundheitswesen zunehmend an Bedeutung erlangt. Grundsätzliche Diskussionen, Definitionsversuche, konzeptuelle Überlegungen, akademische Initiativen und neue Ausbildungsangebote prägten die junge Disziplin. Die dritte Gesamtschweizerische Tagung legt den Schwerpunkt auf die konkrete Umsetzung von Spiritual Care Modellen im klinischen und institutionellen Kontext. https://www.rish.ch/tagung

Mehr…

Mit Schwerstkranken sprechen will gelernt sein. Puls Sendung vom Montag, 7. Januar 2019

Der Beitrag zeigt auf, wie anspruchsvoll Gespräche mit Schwerkranken sind - und was Mediziner von Seelsorgenden lernen können.

Mehr…

Austausch für Professionals in der Palliative Care- neues Angebot

Bist du bereit, persönlich von deiner Erfahrung zu erzählen? Daten 2019: Montag, 28. Januar 2019 Montag, 27. Mai 2019 Mittwoch, 25. September 2019

Mehr…

30. Nationaler Palliative Care-Kongress in Biel, 15.-16. November 2018

Beim 30. Nationalen Palliative-Care-Kongress in Biel hat die Fachgruppe Seelsorge spürbare Akzente vermittelt. So konnte eine von ihr initiierte, interdisziplinär besetzte Task-Force Leitlinien für die praktische Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten im Blick auf die spirituell-religiöse Begleitung vorlegen. Ferner wurde eine Indikationen-Liste präsentiert, die die Achtsamkeit für den Beizug der Seelsorge im Behandlungsalltag steigern soll. Die Kirchen, ob reformiert, römisch-katholisch oder christkatholisch, waren miteinander als einziger, so genannter Goldsponsor des Kongresses nicht zuletzt auch finanziell engagiert. Bericht von Reinhold Meier

Mehr…

Vatikan wirbt für Palliativpflege

"Form von Nähe und Menschlichkeit" Die katholische Kirche sieht in der Palliativmedizin "heute die reifste und fortschrittlichste Form von Nähe und Menschlichkeit" für todkranke Menschen.

Mehr…

Die Ärztekammer erteilt den neuen Suizidhilferegeln eine Abfuhr

Gemäss neuen Richtlinien ist in der Schweiz Suizidhilfe auch bei Patienten erlaubt, deren Tod nicht unmittelbar bevorsteht. Die Ärztekammer der FMH stellt sich quer. Bericht von Dorothee Vögeli

Mehr…

Onko-Plus- Hotline für spirituell-religiöse Begleitung

Das Onko-Plus-Team hat sich von Seelsorgerin Lisa Palm über ein Angebot beraten lassen, dass speziell auf Palliativpatientinnen und -patienten, die zu Hause leben, zugeschnitten ist.

Mehr…

Unterwegs mit der Demenz-Spitex

Lese- und Videoempfehlung auf alzheimer.ch

Mehr…

WoEsUnsBraucht - Sozial-Parcours der Stadt Zürich von 10-16 Uhr am Samstag, 15. September 2018 in der Stadt Zürich

Interview von Corinne Rellstab Radio Maria mit Sabine Zgraggen, Theologin und Psychiatrieseelsorgerin, Stv. Dienststellenleiterin

Mehr…

Abendveranstaltung zu Palliative und Spiritual Care

Kraftquellen und Lichtmomente. Dienstag, 11. September 2018, ab 19 Uhr. Pfarreizentrum Liebfrauen.

Mehr…

«Als Ärztin muss ich den Eltern sagen, dass ihr Kind auch sterben kann»

Eva Bergsträsser ist in der Schweiz die Palliative-Care-Pionierin für Kinder. Damit nicht mehr so viele Kinder und Jugendliche im Spital sterben, sondern zu Hause, wo sie sich am wohlsten fühlen, müssten Kinderärzt_innen das Worst-Case-Szenario Tod auch ansprechen. Die leitende Onkologin am Universitäts-Kinderspital Zürich sagt, Familien bräuchten Zeit zum Überlegen, was sie im schlimmsten Fall wollen und wie sie mit dem Kind trotzdem noch erinnerungswürdige Momente erleben können. Interview S. Arnold

Mehr…

Patientinnen und Patienten Ohne Bekenntnis

Ein Erfahrungsbericht aus dem Universitätsspital Zürich von Barbara Eva Oberholzer, Lisa Palm und Audrey Kälin

Mehr…

Jahresbericht 2017 - Katholische Kirchgemeinde Winterthur

Schwergewicht ist das Thema Spitalseelsorge, Palliative Care und Hotline.

Mehr…

Palliative Care in den Fängen der Onkologie

NZZ vom 15. Mai 2018. Bericht von Dorothee Vögeli

Mehr…

Sorge um Freiheit der Palliative Care

Die Uni Zürich will die Palliative Care stärken. Nach Lausanne, Genf und Bern soll auch sie eine Professur für Palliativmedizin erhalten. Dieses Fach befasst sich mit der ganzheitlichen Behandlung von Menschen mit fortschreitenden Erkrankungen in der letzten Lebensphase. Die Ende Februar ausgeschriebene Assistenzprofessur wird nun aber von prominenter Seite kritisiert.

Mehr…

Mitstricken am Schutzmantel

Das Waidspital hat am 14. Mai 2018 eine neue Palliativstation eröffnet. Karin Oertle ist seit 24 Jahren als katholische Seelsorgerin im Waidspital. Im Blog macht sie sich Gedanken zur neuen Station.

Mehr…

Palliative Care - Stadtspital Waid eröffnet Neues Zentrum

Das Stadtspital Waid eröffnet per Anfang Mai ein interdisziplinäres Zentrum für Palliative Care. Die neue Station umfasst zehn Betten und wird in einem bestehenden Gebäudetrakt mit Zugang zum Dachgarten untergebracht.

Mehr…

Schlagwort: